Blog > Webinar 38/2018

Webinar 38/2018

By Daniel Alejandro Ratmiroff

On 25 September 2018

Ninox Blog Post

Teilnehmer:

Alexander Koenig, Birger Hansen, Jörg Mathews und Frank Böhmer von Ninox sowie zahlreiche Ninox-Nutzer an den heimischen Bildschirmen.

 

Nach der (gelungenen) One-Man-Show von Birger letzte Woche heute also wieder in voller Mannstärke. Frank und Jörg haben zwar nur einen kurzen Part, werden damit aber für das Highlight des Tages sorgen. Dazu am Ende mehr.

 

16:01 Uhr. Alex begrüßt die Teilnehmer und beginnt gleich mit Neuigkeiten aus dem Hause Ninox.

 

NEWS

Android coming soon

Dass hinter den Kulissen an einer Android-Version von Ninox gearbeitet wird, war zwar nie an die große Glocke gehängt worden, aber auch nicht wirklich ein Geheimnis. Offenbar ist die Entwicklung gut vorangeschritten, denn Alex bietet an, das neue Mitglied der Ninox-Familie schon vor dessen offizieller Geburt auf Herz und Nieren zu prüfen.

feature-ninox

Also: Wer ein halbwegs aktuelles Android-Gerät besitzt und Interesse hat, die neue Ninox-App darauf zu testen, der wende sich vertrauensvoll an den Support.

Ninox live vor Ort

 

Zweimal werden wir noch wach, dann is wieder Ninox-Tach. Jedenfalls in Köln. Alex erinnert noch mal an die bevorstehende Deutschland-Tournee von Ninox, die am Freitag, den 21.09.2018 in der Domstadt startet und in den folgenden Wochen durch verschiedene Städte der Republik führt: Konstanz, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Dresden - und Berlin ist natürlich auch wieder dabei.

 

In allen Fällen handelt es sich um Abendveranstaltungen von 17 bis 20 Uhr, das Programm besteht aus Ninox-Klassikern und neuen Hits, dargeboten in Form von Success Stories, Best-Practice-Beispielen sowie Tipps & Tricks. Im Mittelpunkt steht aber immer der persönliche Meinungs- und Erfahrungsaustausch von Ninox-Mitarbeitern und -Nutzern aller Erfahrungsstufen, mit- und untereinander. Einsteiger sind also ebenso willkommmen wie Fortgeschrittene und Profis.

 

Der Eintritt ist frei, die genauen Termine und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier:

 

Ninox Events

 

Das war’s vorerst von Alex, Birger übernimmt.

 

TIPPS & TRICKS

Multiple-Choice-Felder drucken

Häufig gefragt, und deshalb von Birger heute gleich zum ersten Thema gemacht: Wie lassen sich die Inhalte von Mehrfachauswahlfeldern als Ankreuzfelder drucken? Also mitsamt der nicht gewählten Optionen? Leider geht das (noch) nicht direkt, aber mit etwas händischer Arbeit ist es durchaus möglich. Birger hat da mal was vorbereitet …

 

Im Ninox-Formular sind die Optionen des beispielhaften Mehrfachauswahlfeldes ‘Turn Signals’ als Radio-Buttons dargestellt. Ausgewählte Optionen sind “angekreuzt”, die anderen eben nicht. So soll es auch gedruckt werden. Dazu hat Birger im Drucklayout für jede Option manuell ein Textfeld erstellt und jeweils ein weiteres, quadratisches Textfeld für das Kreuzchen davor gesetzt. In jedem der letzteren hinterlegt er folgenden Code:

 

if contains(concat('Turn Signals'), "Left") then "X" else "" end

 

Heißt übersetzt: Wenn die Option “Left” ausgewählt, also angekreuzt wurde, dann schreibe ein “X” (oder jedes beliebige andere darstellbare Zeichen) in dieses Feld, ansonsten lasse es leer. Das muss man natürlich für jedes der in diesem Fall sechs Felder machen. Und da die Darstellung am Bildschirm und im PDF-Druck nicht immer exakt übereinstimmen, ist bei der Positionierung auch noch etwas Feintuning über den Innenabstand erforderlich. Aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

Webinar_2018-38_MultipleChoice1

Leo schaltet sich kurz ein und weist zu Recht darauf hin, dass es prinzipiell effizienter sei, Auswahlfelder nach ihren numerischen Werten abzufragen statt nach den Textinhalten. Birger stimmt ihm ohne Wenn und Aber zu. Bei dieser Demonstration tut’s die obige Text-Variante natürlich auch, aber wie behalten Leos Hinweis auf jeden Fall im Hinterkopf.

 

Wer sich das Beispiel noch mal genauer anschauen will: Die Datenbank findet sich wie gehabt unter dem Namen ‘116_MultipleChoiceFeld_drucken’ im Webinar-Team.

 

Wildlife und Milchwirtschaft

Es gibt ja kaum ein Thema, kaum eine Branche, zu der nicht schon von irgendjemandem eine wie auch immer geartete Lösung mit Ninox erstellt wurde. Mit Betonung auf “kaum”, denn die beiden Datenbanken, die Birger als nächstes vorstellt, sind in ihrer Art dann doch neu. In der ersten geht es um Milchwirtschaft, ein sehr spezielles Thema also, in dem Birgers Meinung nach aber noch viel Potenzial steckt. Eine Grundlage zur Anpassung und Erweiterung findet sich in besagter Datenbank mit dem Namen ‘115_Milchwirtschaft’.

 

Webinar_2018-38_Milchwirtschaft1

 

Auch bei der zweiten Datenbank geht es um Tiere, aber nicht um Nutzvieh, sondern um die wild lebende Fauna in Wald und Flur. Naturliebhaber, die sich für die heimische Tierwelt interessieren, können mit dieser DB ihre Beobachtungen systematisch erfassen und verwalten. Dank der mobilen Ninox-Apps für iPad, iPhone und demnächst auch Android-Geräte geht das ja wunderbar direkt vor Ort, weitab der Zivilisation in freier Natur. Natürlich ist in gewisser Weise auch, dass sich diese Datenbank ebenfalls im Webinar-Team finden lässt: ‘117_Wildlife Sightings’.

 

Aktuelle Währungen berechnen

Wer mit Kunden oder Lieferanten außerhalb der Euro-Zone zu tun hat oder internationale Finanzgeschäfte anderer Art tätigt, kommt meist nicht umhin, die betreffenden Währungen nach aktuellen Tageskursen umzurechnen.  Birger und Ninox-Experte Bastian zeigen, wie sich das in Ninox per API-Zugriff auf externe Services automatisieren lässt. Interesse? Bitte sehr: ‘113_Währungsrechner’ im Webinar-Team.

 

Leo hat noch einen weiteren Service entdeckt, mit dem sich auch Daten der Vergangenheit abrufen lassen, und das für sich auch schon mit Ninox umgesetzt. Er wird oben genannte Datenbank beizeiten entsprechend erweitern.

 

Demjenigen, der jetzt noch eine Lösung zur Abfrage zukünftiger Kurse entwickelt, dürfte die ewige Dankbarkeit der Ninox-Community sicher sein.

 

Soweit die Tipps & Tricks mit Birger. Alex übernimmt.

 

LIVE-CONSULTING

Zunächst geht Alex auf eine Frage ein, die offenbar häufiger gestellt wird: Für wen werden die Webinare eigentlich veranstaltet? Anfänger oder doch eher Fortgeschrittene? Klare Antwort: Sowohl als auch.

 

Es ist tatsächlich so, dass an den Webinaren Ninox-Nutzer aller Erfahrungsstufen teilnehmen. Und selbst echte Ninox-Cracks sind nicht genervt, wenn typische Anfängerfragen gestellt werden, sondern beteiligen sich an der Suche nach Antworten. Denn der persönliche Gewinn durch die Webinar-Teilnahme ergibt sich nicht nur aus konkreten technischen Aspekten, sondern zu einem nicht unerheblichen Teil auch aus den Anregungen, die man aus den vielen, sehr unterschiedlichen Anwendungsszenarien erhält. Und das Suchen nach Lösungen zu Problemen anderer bringt einen bekanntermaßen immer auch selbst weiter.

 

Also: Keine Hemmungen. Ein gutes Beispiel folgt sogleich …

 

Erste Schritte mit Ninox

Miranda ist Ninox-Neuling und noch in der Findungsphase. Sie verwaltet zwei kleine Unternehmen in getrennten Teams und hat sich dort zum Einstieg mit den Ninox-Vorlagen beschäftigt. Dabei ist ihr aufgefallen, dass in der einen Datenbank automatische Kundennummern generiert werden, in der anderen nicht. Birger erklärt ihr die Möglichkeit zur Automatisierung mit der Option “Bei neuem Datensatz folgendes Script ausführen” und beantwortet auch ihre Frage, wie sich beim Herumprobieren versehentlich angelegte, leere Datensätze löschen lassen. Einzeln oder auch mehrere auf einmal. Für Mirandas speziellen Bedarf - sie will möglichst schnell Produkte erfassen können - empfehlen Birger und Alex ihr außerdem, mit der Vorlage “Warenwirtschaft” zu beginnen und diese Stück für Stück ihren individuellen Anforderungen anzupassen. Sollten sich dabei weitere Fragen ergeben, stünde der Support jederzeit auch per E-Mail und Telefon zur Verfügung.

 

Das sollte an dieser Stelle noch mal betont werden: Die Webinare sind eine tolle Sache, sollen den direkten Support aber keineswegs ersetzen, sondern ergänzen. Wie auch das Benutzerforum, in dem ebenfalls viele Fragen zeitnah beantwortet werden. Die Kombination der Vielfalt an Möglichkeiten macht’s. Und dann ist da ja auch noch das Handbuch - aber dazu später mehr.

 

Finanzverwaltung für Sportverein

Thomas K. ist ebenfalls noch relativ neu bei Ninox, aber schon einen Schritt weiter als Miranda. Er nutzt bevorzugt das Webinar zur Klärung von Fragen, weshalb regelmäßige Teilnehmer Woche für Woche “hautnah” miterleben können, wie seine Finanzverwaltung für einen Sportverein wächst und gedeiht. Beim letzten Mal hatte Birger ihm ein Ja-Nein-Feld zur automatischen Filterung der Hauptkonten erstellt, dies möchte Thomas nun auch in den Unterkonten der Abteilungen haben. Er hatte es selbst versucht, die Lösung aber doch nicht ganz verstanden. Kein Problem. Birger überträgt den Code und erklärt ihn auch nochmal.

 

Webinar_2018-38_Sportverein1

 

Thomas’ zweites Problem ist ebenfalls schnell gelöst: Das direkte Aufrufen seiner Buchungsmaske über einen Button, ohne den Umweg über die Tabellenansichten. Auch das hatte er bereits selbst probiert, war aber, wie sich heraustellt, nur an einer Kleinigkeit gescheitert, die Birger kurzerhand korrigiert. Es macht Spaß, dabei zuzusehen, wie nicht nur Thomas’ Ninox-Lösung wächst, sondern auch sein Wissen.

 

Probleme mit Drucklayout

Der dritte Fragesteller ist Wilhelm. Auch er ist häufiger dabei und hat schon recht komplexe Lösungen entwickelt. Sein Problem: Mit der Mac-App wird sein Drucklayout sauber zu Papier gebracht, in der Web-Version hingegen erscheinen HTML-Quelltexte, die das Layout komplett zerstören. Alex weiß, woran es liegt: Mac- und Browser-App nutzen verschiedene PDF-Engines. Und beim Browser werkelt offenbar eine falsche. Lösung: Der Support wird die PDF-Engine für Wilhelms Ninox-Account umstellen. Dann sollte es wieder wie gewünscht funktionieren.

 

Webinar_2018-38_PDF-Engine1

 

Runden

Auch Volker ist im Webinar kein Unbekannter. Heute geht es um ein Problem bei der Zeiterfassung und -Berechnung für seine Mitarbeiter. Erfasst werden Arbeitsbeginn und Ende als Uhrzeiten sowie die Pausendauer als numerischer Stunden-Wert. Die Differenz zwischen 08:00 und 18:00 Uhr wird korrekt auf 10 Stunden berechnet, die Pausenzeit von 0,5 Stunden jedoch augenscheinlich nicht abgezogen. Die Anzeige des Funktionsfeldes bleibt bei 10 Std. statt 9,5, wie es richtig wäre . Die Formel scheint aber zu stimmen. Hm …

 

Leo hat als erster die rettende Idee: Ob das betreffende Ergebnisfeld vielleicht gerundet würde? Schnell nachgeschaut - und siehe da: Volker hatte tatsächlich in den Optionen des Berechnungsfeldes null Nachkommastellen festgelegt. Unbewusst wohl, aber dadurch wurden intern zwar korrekt 9,5 Stunden ermittelt, durch die mathematische Rundung auf Ganzzahl aber ebenso korrekt 10 Stunden angezeigt. Flugs die Nachkommastellen auf “2” gesetzt, und schon erscheint der korrekte Wert: “9,5 Std.”

 

Kleine Ursache, große Wirkung. Sowas passiert jedoch nicht nur Anfängern, sondern auch gestandenen Ninoxern immer wieder mal. Aber wie heißt es so schön: Aus Fehlern wird man klug. Denn jede Erfahrung vergrößert das Spektrum der Möglichkeiten bei der Suche  nach potenziellen Ursachen. Dank des Webinars muss man aber nicht jede Erfahrung selber machen, sondern profitiert von denen anderer Nutzer.

 

Das gilt auch für den nächsten Fall …

 

Timestamp

Klaus gehört schon eher zu den Profis und wird beim Ninox-Meetup in Köln einen Vortrag zum Thema “Messenger-Marketing” halten. Aber auch Profis wissen längst nicht alles und so fragt Klaus, mit welcher Formel er einen Timestamp, den er aus einer API-Abfrage erhält, in ein lesbares Format mit Datum und Uhrzeit umwandeln kann. Auch bei Ninox basieren alle Zeitberechnungen auf dem sogenanten Timestamp, der die Anzahl der Millisekunden seit dem 01.01.1970 ermittelt. Da Computer bekanntermaßen am besten mit Zahlen umgehen können und extrem schnell im Kopfrechnen sind, ist das zur internen Speicherung und Verarbeitung von Datums- und Zeitwerten sehr effizient.

 

Die entsprechende Ziffernfolge für den Termin des ersten Ninox-Meetups in Köln am Freitag würde beispielsweise lauten: 1537542000000. Damit kann aber natürlich niemand etwas anfangen, deshalb werden dem Benutzer Datum und Zeit automatisch immer im Klartext angezeigt, in diesem Beispiel also: “21.09.2018 17:00”. Um den Timestamp muss er sich normalerweise nicht kümmern.

 

Was aber, wenn man wie Klaus nun mal einen solchen Timestamp als Zahl hat und ihn in eine normale Datums- und Zeitangabe umwandeln will? Natürlich geht auch das, die simple Formel dazu lautet: datetime(TIMESTAMP). Bei anderen Systemen kann es allerdings sein, dass der Timestamp den Wert in Sekunden statt Milisekunden enthält, also um vier Stellen kürzer ist. Dann muss man die Zahl zur Aufbereitung in Ninox mit 1000 multiplizieren: datetime(TIMESTAMP * 1000).

 

Der Vollständigkeit halber hier auch noch der umgekehrte Weg, also Übergabe eines Zeitwertes aus Ninox an andere Systeme. number(DATUMZEITFELD) ermittelt den numerischen Timestamp in Millisekunden, für eine Angabe in Sekunden müsste er noch durch 1000 dividert werden.

 

Soweit das Live-Consulting. Nun zum angekündigten Highlight:

 

Das neue Handbuch ist online!

 

… Und wir waren dabei! Will sagen: Die Teilnehmer des Webinars durften dabei  zusehen, wie Frank den technischen Prozess über eine Software-Delivery-Plattform in Gang setzte. Nicht, dass außer ihm irgendjemand verstanden hätte, was da genau vor sich ging, aber es war dennoch für alle ein - nun ja,  sagen wir ruhig: bewegender Moment, der vom versammelten Publikum gebührend gefeiert wurde.

 

Webinar_2018-38_Handbuch1

Nach Abschluss des Vorgangs prüfte Jörg als Verfasserdes Handbuchs, ob auch inhaltlich alles seine Ordnung hatte. Ja, offenbar hatte alles geklappt. Die Frage, was sich denn nun geändert hätte, beantwortete er mit “Fast alles”. Das Handbuch wurde komplett neu geschrieben und deutlich erweitert. Es lohnt sich also, reinzuschauen:

 

Erste Schritte

 

Zwar wurden die Dokumente mehrfach sehr sorgfältig geprüft, aber es ist natürlich trotzdem möglich, dass sich noch der eine oder andere Fehler findet. Für einen solchen Fall bittet Jörg um entsprechende Rückmeldung.

 

Webinar_2018-38_Handbuch2

 

Damit geht wieder ein ereignisreiches Webinar zu Ende. Alex und Birger winken noch kurz in die Kamera - danke und bis zum nächsten Mal!

Want to know more about Ninox?