Datenbank

Wenn Sie eine Datenbank öffnen, gelangen Sie zur Datenbank Homepage.

__Datenbank

a) Die Startseite der Datenbank erreichen Sie jederzeit durch Tippen auf das Home-Symbol.

b) Öffnet den Kalender.

c) Öffnet die Suchseite.

d) Zeigt den Namen der geöffneten Datenbank an. Tippen Sie auf das kleine X, um zur Startseite von Ninox zurückzukehren.

e) Das Schraubenschlüssel-Symbol aktiviert bzw. beendet den Administrationsmodus. Im Administrationsmodus stehen Ihnen erweeiterte Funktionen zur Verwaltung Ihrer Datenbank zur Verfügung. Z. B. können Sie neue Tabellen anlegen, Formulare verändern oder Einstellungen vornehmen. Solange der Schraubenschlüssel rot hinterlegt ist, ist der Administrationsmodus aktiv.

In der zweiten Zeile sehen Sie mehrere Karteireiter, tippen Sie auf einen, um ihn zu öffnen.

f) Listet alle erstellten Tabellen dieser Datenbank auf. Im Administrationsmodus haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, neue Tabellen anzulegen.

g) Das Datenmodell gibt Ihnen bei umfangreicheren Datenbanken einen besseren Überblick über die Tabellen und deren Beziehungen.

h) Öffnet das Optionsmenü.

i) Stellt verschiedene Funktionen für den Datenimport zur Verfügung.

Unterhalb der Navigationsleiste werden alle Tabellen aufgelistet.

k) Tippen Sie auf eine Tabelle, um diese zu öffnen.

l) Öffnet den Dialog, um eine neue Tabelle zu erstellen.

m) Öffnet die Vorlagenbibliothek für Tabellen. Im Unterschied zu Datenbankvorlagen können Sie Tabellenvorlagen auch in eine bereits bestehende Datenbank integrieren.

2.2.1  Datenmodell

Das Datenmodell verschafft Ihnen einen Überblick über die Tabellen und deren Beziehungen (Tabellenverknüpfungen) untereinander. Dies ist vor allem hilfreich, wenn Sie mit vielen, mehrfach verknüpften Tabellen arbeiten. Auf das Datenmodell können Sie nur zugreifen, wenn der Administrationsmodus aktiviert ist.

_Datenmodell

a) Öffnet das Datenmodell.

b) Öffnet den Dialog zum Anlegen einer neuen Tabelle.

c) Tabellen werden graphisch als schwarz umrandetes Rechteck mit abgerundeten Ecken dargestellt. Tippen Sie auf eine Tabelle, um den Dialog zum Bearbeiten der Tabellendefinition zu öffnen.

d) Verknüpfungen zwischen Tabellen werden als Pfeil dargestellt. In dem Beispiel wurde eine Tabellenverknüpfung von der Rechnung zum Kunden angelegt – das heißt, in der Tabelle Rechnung wurde ein entsprechendes Verknüpfungsfeld erstellt.

Die Pfeilrichtung besagt zudem, dass zu einem Kunden beliebig viele Rechnungen gehören können. Andersherum gehört eine Rechnung aber zu höchstens einem Kunden.

e) Die Tabelle Rechnung enthält noch eine Untertabelle: Rechnungsposition.

f) Untertabellen werden in ihrer Obertabelle verschachtelt dargestellt. Eine Untertabelle entsteht durch eine Verknüpfung mit der Obertabelle, bei der zusätzlich die Option “Komposition” aktiviert ist.

In diesem Beispiel wurde in der Tabelle Rechnungsposition eine Verknüpfung mit Rechnung angelegt und beim Anlegen die Option “Komposition” (unter erweiterte Optionen) aktiviert.

Dies hat eine Reihe von Auswirkungen:

  1. Veränderte Darstellung im Datenmodell
  2. Untertabellen werden nicht auf der Startseite der Datenbank aufgelistet.
  3. Sobald ein Datensatz aus der Obertabelle gelöscht wird, werden auch alle mit ihm verknüpften Datensätze aus der Untertabelle entfernt.
  4. In der Formulardarstellung der Obertabelle fehlt die Option “Suchen und hinzufügen” (Lupensymbol) an der Untertabelle.
  5. In der Formulardarstellung der Untertabelle fehlt die Option “Verknüpfung aufheben”.

Lesen Sie im Kapitel “Verknüpfte Tabellen” weiterführende Details über die unterschiedlichen Arten von Beziehungen, die Sie zwischen Tabellen herstellen können, und wie Sie diese am besten nutzen.

2.2.2  Optionen

Auf der Optionsseite können Sie Grundeinstellungen für Ihre Datenbank vornehmen.

_Optionen

a) Öffnet die Optionsseite.

b) Tippen Sie hierauf, um ein eigenes Hintergrundbild aus Ihrer Fotosammlung auszuwählen. Bitte beachten Sie, dass Hintergrundbilder auf älteren Geräten die Performance beeinträchtigen können.

c) Alternativ wählen Sie einen der vordefinierten Farbverläufe bzw. eine monotone Farbe. Letztere können auf älteren Geräten zu besserer Performance führen.