Blog > Webinar 36/2018

Webinar 36/2018

10 September 2018

Ninox Blog Post

Teilnehmer:

Alexander Koenig, Birger Hansen und Frank Böhmer von Ninox sowie zahlreiche Ninox-Nutzer an den heimischen Bildschirmen.

 

Punkt 16 Uhr. Alex begrüßt die Teilnehmer, weist auf aktuelle Infos und ein neues Ninox-Feature hin, auf die man später noch zu sprechen käme, und übergibt dann wie immer an seinen Support-Kollegen Birger für dessen “Tipps und Tricks”.

 

Hier im Protokoll brechen wir aber mit der tatsächlichen Chronologie und ziehen besagte News der besseren Übersicht wegen einfach mal vor:

 

Ninox-News

Weitere Streaming-Plattformen

Damit möglichst viele Ninox-Nutzer und -Interessierte den Webinaren folgen können, soll das Angebot auf weitere Streaming-Plattformen ausgeweitet werden. Alex erwähnt beispielhaft Facebook, YouTube und Twitch. Details stehen noch nicht fest, aber es wird daran gearbeitet. Näheres demnächst auf diesem Kanal.

 

Ninox live vor Ort

Nach den ausgesprochen positiven Erfahrungen mit dem ausgebuchten Berliner Ninox Camp im Juni war angekündigt worden, auch die Präsenz-Veranstaltungen zum direkten Austausch mit und zwischen den Nutzern vor Ort weiter auszubauen. Und so wurden die Ninox-Meetups ins Leben gerufen. Als Abendveranstaltungen sind sie etwas kürzer als das ganztägige “Camp”, bieten in kompakter Form aber ähnliche Inhalte und Möglichkeiten: Success-Stories, Best-Practice-Beispiele sowie den direkten, persönlichen Ideen- und Erfahrungsaustausch mit Ninox-Mitarbeitern und anderen Nutzern.

Webinar_2018-36_Meetup1

Die nächste Veranstaltung findet am 21. September in Köln statt. Dieser und weitere Termine für Ninox-Meetups in anderen Orten finden sich auf gleichnamiger Event- und Community-Plattform:

Ninox Events

Anmeldungen werden dort gerne entgegengenommen.

 

Neues Ninox-Feature: Automatisierte Backups

Datenschutz und Datensicherheit genießen bei Ninox höchste Priorität. Deshalb stellt Chefentwickler Frank Böhmer höchstpersönlich eine neue, sehr hilfreiche Ninox-Funktion vor: Automatisierte Backups. Auf den Servern wurden natürlich schon immer regelmäßig Datensicherungen vorgenommen. Und durch die Wiederherstellung dieser Daten durch den Ninox-Support konnte schon so manchem Nutzer geholfen werden, der seine Datenbank versehentlich ganz oder teilweise gelöscht hatte und nicht über eine eigene Sicherung verfügte.

 

Zwar bietet Ninox jedem Nutzer eine sehr komfortable Möglichkeit, eigene Backups für den persönlichen Zugriff zu erzeugen, aber im Alltag wird das eben doch gerne mal vergessen. Deshalb haben die Ninox-Entwickler mit den automatisierten Backups jetzt die letzte Lücke im Sicherungskonzept geschlossen. Wie die Bezeichnung schon sagt, werden ab sofort ohne Zutun des Nutzers automatische Backups seiner Datenbanken erzeugt und im Nutzer-Frontend zum Download oder zur Wiederherstellung

Webinar_2018-36_AutoBackup1

Damit der Speicherplatz kein Problem wird, immerhin gibt es ja Nutzer mit umfangreichen Datenbanken im zweistelligen Gigabyte-Bereich, wurde ein spezieller, dem ZFS-Filesystem ähnlicher Algorithmus entwickelt, der sogenannte Snapshots erzeugt und die Größe der Sicherungskopien damit überschaubar hält. Und bei mehreren Backup-Versionen können ältere, nicht benötigte ja wie gehabt auch manuell gelöscht werden.

 

Die Möglichkeit, wie bisher bei Bedarf eigene Backups zu erstellen, bleibt natürlich erhalten und sollte auch weiterhin genutzt werden. Aber es ist gut zu wissen, dass Ninox für den Fall vorsorgt, dass man es im Eifer des Gefechts mal vergisst.

 

Soweit die News. Jetzt aber endlich zu “Spaß mit Birger” …

 

Tipps und Tricks

Im Anschluss an Webinare kommt es immer wieder zu Nachfragen von Teilnehmern zu gezeigten Lösungen. Und es nehmen ja auch nicht immer dieselben Personen teil. Deshalb werden manche Dinge in gekürzter Form auch mehrmals gezeigt und mit Bezug auf gestellte Fragen nochmals erläutert. In diesem Fall betrifft das die Webinar-Datenbanken ‘021_Barcodes’ und ‘037_Tankstelle’ sowie ‘200_API_call_on_webinar_team’. Die ersten beiden waren vorige Woche bereits gezeigt worden, letztere vor zwei Wochen.

 

Die neue API-Schnittstelle erfreut sich generell großen Interesses bei den Nutzern. Sie kann nicht nur zum Datenaustausch mit externen Diensten genutzt werden, sondern auch zur Verbindung mit anderen Ninox-Datenbanken. Birger demonstriert das noch mal am Beispiel oben genannter Datenbank, in der auf die eines anderen Teams zugegriffen wird und Daten ausgelesen werden. Erforderlich sind dazu ein API-Key von Ninox sowie die ID des betreffenden Teams.

Webinar_2018-36_APIcall1

Außerdem zeigt er an einem einfachen Beispiel, wie sich Inhalte aus einem mehrzeiligen Textfeld in ein HTML-basiertes Rich-Text-Feld übernehmen und dabei auch Zeilenumbrüche erhalten lassen. Wer sich das noch mal anschauen will: Diese Datenbank ist ebenfalls im Webinar-Team zu finden. Der Name lautet ‘111_Text_Multiline’

 

Live Consulting

Erweiterte Nutzung der dialog()-Funktion

Als erster meldet sich Jakob. Er hat allerdings keine Frage, sondern stellt eine eigene Idee zur Nutzung der neuen dialog()-Funktion von Ninox vor. Dazu hat er sich eine vorhandene Datenbank mit teilweise schon recht weit gehenden Anwendungsbeispielen vorgeknöpft und sie mit cleverem Coding noch mal deutlich “aufgebohrt”. Seine Lösung könnte z. B. Grundlage für die Steuerung dynamischer Abfragen im Rahmen der Benutzerführung sein, was vermutlich weit über das hinausgehen würde, was sich die Entwickler als Anwendungsbereiche vorgestellt hatten. Aber das ist ja bei vielen Ideen der Nutzer so und zeigt das große Potenzial der Ninox-Skriptsprache.

 

Die betreffende Datenbank heißt ‘097_DIALOG-Funktion’ und liegt zur Einsicht im Webinar-Team.

 

Und nochmal API

Chris betreibt einen Webshop und verkauft seine Produkte auch über die eBay-Plattform. Er hat sich noch nicht näher mit dem Thema API befasst und möchte wissen, ob er seine Ninox-Datenbank über die API-Schnittstelle mit seinem eBay-Händlerkonto verbinden kann, um sämtliche Daten nur noch zentral an einem Ort zu haben. Alex’ Antwort: Im Prinzip schon. Allerdings sei dazu schon einiges an Feinarbeit erforderlich. Birger empfiehlt deshalb, sich zum Einstieg vielleicht zunächst mal mit dem Integrationsdienst Zapier vertraut zu machen, da es dort vorkonfigurierte, relativ einfach zu handhabende Schnittstellen-Lösungen für den Datenaustausch mit vielen bekannten Webanbietern gibt.

 

API-Experte Günther schaltet sich in die Diskussion ein und bestätigt, dass API-Verbindungen zu großen Anbietern wie eBay, Amazon und PayPal sehr komplexe Angelegenheiten seien. Er habe sich selbst schon daran versucht. Man bekäme zwar Unmengen an Daten, müsse aber erst mal deren Strukturen durchschauen und mühselig jenen kleinen Teil herausfiltern, den man selbst konkret benötigt. Das sei schon recht aufwändig und erfordere einiges an Einarbeitungszeit. Allerdings würde er weiter daran arbeiten und, wenn es soweit wäre, gegebenenfalls auch Lösungen und entsprechende Informationen bereitstellen.

 

Webinar_2018-36_eBay-API1

Das hatte sich Chris zwar etwas einfacher erhofft, er sieht aber ein, dass die Komplexität des Themas API nichts mit Ninox zu tun hat, sondern in der Technologie selbst begründet ist. Eine Schnittstelle ist eben keine fertige Lösung, sondern nur eine technische Verbindung. Die Nutzung dieser Verbindung ist immer auch von der jeweiligen Gegenstelle abhängig, und derer gibt es halt unzählige.

 

Wobei man nicht vergessen sollte, dass Ninox nachwievor zu allererst eine Plattform zur einfachen Entwicklung individueller Organisationslösungen ist, für die keine besonderen Fachkenntnisse erforderlich sind. Technisch anspruchsvollere Erweiterungen per Scripting und API sind möglich und für die Integration von Ninox-Anwendungen in übergeordnete IT-Lösungen auch wichtig, erfordern aber eben entsprechendes Know-how bzw. das Interesse und die Bereitschaft, sich selbst in die Materie einzuarbeiten.

 

Aber auch dabei helfen Ninox und die Community: Mit einem eigenen, regelmäßigen Webinar speziell zum Thema API. Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, kann per Mail an support@ninoxdb.de um eine Einladung bitten.

 

Sportverein mit Ninox organisieren

Der letzte Fragesteller am heutigen Tage ist Thomas. Er verwaltet mit Ninox einen Sportverein und möchte wissen, wie er seine Einnahmen und Ausgaben den verschiedenen Abteilungen zuordnen und monatliche Budget-Übersichten daraus erstellen kann. Alex übernimmt die Steuerung und passt im Dialog mit Thomas die Datenstrukturen und Formeln nach und nach so an, dass das gewünschte Ergebnis erreicht wird. Sowas dauert machmal seine Zeit, weil der Consultant, in diesem Fall Alex, erst einmal das genaue Anliegen des Nutzers verstehen, dessen Datenstrukturen durchschauen und auch immer wieder Rückfragen stellen muss.

Webinar_2018-36_Sportverein1

Um 18:10 Uhr ist es aber wieder mal geschafft und der Nutzer zufrieden. Angesichts der Überziehung macht Alex es zum Schluss kurz, bedankt sich bei den Teilnehmern, lädt für die nächste Woche ein und beendet das Webinar.

 

Womit auch dieses Protokoll endet. Es sei zum endgültigen Abschluss aber nochmal daran erinnert, dass gerne Themenvorschläge für die nächsten Webinare gemacht werden können. Auch dazu genügt eine Mail an den Support.

Möchten Sie mehr über Ninox wissen?